1. Der Umgang mit Variablen
  2. Reservierte Wörter und Operatoren
  3. Datentypen, Steuerzeichen und besondere Notationen



1. Der Umgang mit Variablen


Variablen sind Speicherbereiche, in denen Daten, die man im Laufe Ihrer Programmprozeduren benötigt, speichern kann. Man greift auf Variablen anhand ihres Namens zu. Der Inhalt, der in einer Variablen gespeichert ist, wird als "Wert" bezeichnet. Den Wert einer Variablen kann man jederzeit ändern. Um mit Variablen arbeiten zu können, müssen diese zuerst deklariert werden.

Variablen werde mit oder ohne das Schlüsselwort "var" deklariert, der Unterschied wird im Abschnitt "Globale und lokale Variablen" erklärt. Einer Variablen kann gleich bei der Deklaration ein Wert zugewiesen werden, muss aber nicht. Eine Wertzuweisung erfolgt durch das "=" - Zeichen hinter dem Variablennamen und dahinter wird der Wert notiert. Jede Variablendeklaration wird mit einem Semikolon abgeschlossen, da sie eine ganz normale Anweisung darstellt. Es können mehrere Variablen in einer Anweisung mit einem Mal definiert werden. Dazu trennt man die einzelnen Variablennamen durch ein Komma.

Beispiel: Variable ohne Wertzuweisung erzeugen:
var x;
einzelne Variablen mit Wertzuweisung deklarieren:
x = 10;
var x = 10;
mehrere Variablen in einer Anweisung deklarieren :
x = 10, y = 20;
var x = 10, var y = 20;
var x =10, y = 20;

Es ist bei der Vergabe von Variablennamen unbedingt darauf zu achten, dass es sich nicht um reservierte Wörter handelt. Die Namen dürfen keine Leerzeichen enthalten und außer dem Unterstrich ("_") sind keine Sonderzeichen erlaubt. Umlaute der deutschen Sprache oder ein "ß" sind ebenfalls nicht gestattet. Ob man die Variablennamen groß oder klein schreibt ist jedem selbst überlassen, allerdings unterscheidet JavaScript Groß- und Kleinschreibung und man sollte bei der späteren Verwendung unbedingt darauf achten, wie man die Variable deklariert hat. Bei dem ersten Zeichen des Namens darf es sich außerdem nicht um eine Zahl handeln.

Globale und lokaleVariablen

Variablen werden in Abhängigkeit ihres Gültigkeitsbereiches in globale und lokale Variablen unterteilt.

globale Variablen

Globale Variablen werden entweder außerhalb von Funktionen mit dem Schlüsselwort var erzeugt oder ohne dieses Schlüsselwort innerhalb von Funktionen. Sie ist im gesamten Dokument gültig und steht jederzeit zur Verfügung.

lokale Variablen

Lokale Variablen werden durch die Deklaration der Variablen mit var innerhalb einer Funktion erzeugt. Diese Variablen sind nur innerhalb dieser Funktion gültig. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der "Lebensdauer" von Variablen. Parameter, die einer Funktion übergegeben werden, werden ebenfalls als lokale Variablen behandelt.

Variablentypen

In Abhängigkeit nach der Art ihres zugewiesenen Wertes unterteilt man Variablen in numerische Variablen, Variablen für Zeichen und Zeichenketten und Variablen für Fallunterscheidungen.

Numerische Variablen

Bei numerischen Variablen ist der zugewiesene Wert eine Zahl. Beispielsweise ist x in der Deklaration "var x = 2;" eine numerische Variable. Man kann mit ihnen Rechenoperationen durchführen, was man mit Zeichen oder Zeichenketten nicht tun kann.
Zahlenwerte werden nicht wie im Deutschen mit einem Dezimalkomma, sondern nach der amerikanischen Schreibweise mit einem Dezimalpunkt angegeben (z.B. die Zahl 3,15 wird in der Variablendeklaration mit x = 3.15; angegeben).

Variablen für Zeichen und Zeichenketten

Variablen für Zeichen und Zeichenketten haben als Wert ein einzelnes Zeichen oder eine Folge von Zeichen (Zeichenkette). Der zugewiesene Wert steht in einfachen oder doppelten Anführungszeichen (Beispiel: var y = "Hallo Welt!" oder var y ='Hallo Welt!'). Wichtig ist, dass die Zeichenkette mit denselben Anführungszeichen beendet wird, mit denen sie eingeleitet wurde. Nützlich ist die Unterscheidung, wenn man ein Apostroph oder Anführungszeichen innerhalb der Zeichenkette benutzen möchte. Die Anführungszeichen innerhalb der Zeichenkette sollten nicht die sein, die für die Deklaration der Zeichenkette verwendet werden (Beispiel: var y = "Hallo du ‚schöne' Welt!"). Anstelle von Rechenoperationen können Zeichenkettenoperationen, wie zum Beispiel das Addieren von zwei Zeichenketten durchgeführt werden.

Variablen für Fallunterscheidungen

Variablen für Fallunterscheidungen oder auch Boolesche Variablen genannt geben einen Wahrheitswert, also "wahr" oder "falsch" an. Solche Variablen können als Wert nur true (wahr) oder false (falsch) annehmen. (Beispiel: var x = true;)

Umwandlung zwischen den Variablentypen

Bei JavaScript kann eine Variable ihren Typ auch während des Programmablaufs ändern. Um den Typen einer Variable umzuwandeln, können Operatoren verwendet werden. Wenn eine Zeichenkette eine korrekt formatierte Zahl enthält, können Sie JavaScript dazu zwingen, die Variable als Zahlenwert zu betrachten. Der Trick besteht darin, die Variable mit eins zu multiplizieren (oder 0 zu addieren). Eine Multiplikation kann nur mit Zahlenwerten durchgeführt werden, so dass JavaScript die Variable in eine Zahl umwandelt - und eine Multiplikation mit eins ändert am Wert der Zahl auch nichts.

Außerdem ist es manchmal notwendig, eine Boolesche oder numerische Variable in eine Zeichenkette umzuwandeln. Hierbei muss der Verkettungsoperator "Plus" verwendet werden. Indem eine Variable mit einer leeren Zeichenkette verkettet wird, erhält man als Ergebnis eine Zeichenkette mit dem Variablenwert, ändert aber ansonsten den Wert der Variablen nicht.

Beispiel: var Anzahl = "5"
Anzahl *= 1 //Zeichenkette in Zahl
var wahrheitswert = true
wahrheitswert += "" //Wahrheitswert in Zeichenkette
var Anzahl = 6
Anzahl += "" //Zahl in Zeichenkette

JavaScript führt zwar eine automatische Typenkonvertierung durch, aber nicht immer in die gewünschte Richtung: var summe = "4" + 1 //liefert "41" und nicht etwa 5.

Top


2. Reservierte Wörter und Operatoren


Reservierte Wörter

In JavaScript gibt es so genannte reservierte Wörter. Dies sind Wörter, die nicht für die Vergabe von Funktions- und Variablennamen verwendet werden dürfen. Sie haben in der Programmiersprache bereits vordefinierte Funktionen.

Bei den reservierten aber noch nicht verwendeten Wörtern handelt es sich meist um reservierte Wörter der Programmiersprache Java. Dadurch werden potentielle Namenskonflikte bei der Zusammenarbeit von Java und JavaScript vermieden.

Reserviertes Wort Erläuterung

abstract noch nicht verwendet
boolean noch nicht verwendet
break Abbruch in Schleifen
byte noch nicht verwendet
case für Fallunterscheidungen
catch dient zur Fehlerbehandlung (ab JavaScript-Version 1.4)
char noch nicht verwendet
class noch nicht verwendet
const dient zur Deklaration von Konstanten (ab JavaScript-Version 1.5)
continue Fortsetzung in Schleifen
debugger noch nicht verwendet
default für Fallunterscheidungen
delete löscen von Objekten und Objekteigenschaften
do für Schleifen mit "do-while"
double noch nicht verwendet
else in bedingten Anweisungen mit "if" die Anweisung, wenn die Bedingung nicht erfüllt ist
enum noch nicht verwendet
export Objekte oder Funktionen für fremde Scripts ausführbar machen
extends noch nicht verwendet
false Rückgabewert von Funktionen: falsch
final noch nicht verwendet
finally noch nicht verwendet
float noch nicht verwendet
for für Schleifen mit "for"
function zur Definition von Funktionen
goto noch nicht verwendet
if für bedingte Anweisungen mit "if"
implements noch nicht verwendet
import noch nicht verwendet
in für spezielle Schleifen mit "for"
instanceof prüft, ob eine Variable eine Instanz eines Objektes ist (ab JavaScript-Version 1.4)
int noch nicht verwendet
interface noch nicht verwendet
long noch nicht verwendet
native noch nicht verwendet
new Definieren von Objekten
null setzt ein Objekt auf null, ohne das Objekt selbst zu löschen
package noch nicht verwendet
private noch nicht verwendet
protected noch nicht verwendet
public noch nicht verwendet
return für Rückgabewerte in Funktionen
short noch nicht verwendet
static noch nicht verwendet
super noch nicht verwendet
switch für Fallunterscheidungen
synchronized noch nicht verwendet
this für Bezug auf das aktuelle Objekt
throw nutzerdefinierte Ausnahme (ab JavaScript-Version 1.4)
throws noch nicht verwendet
transient noch nicht verwendet
true Rückgabewert von Funktionen: wahr
try testet eine Anweisung auf Ausführbarkeit (ab JavaScript-Version 1.4)
typeof liefert den Typ eines Elementes
var für Variablendefinitionen
void unterdrückt Rückgabewerte
volatile noch nicht verwendet
while für Schleifen mit "while"
with mehrere Anweisungen mit einem Objekt durchzuführen


Operatoren

Operatoren werden im Zusammenhang mit Variablen verwendet. Man unterscheidet - auch je nach Typ der beteiligten Variablen - verschiedene Arten von Operatoren.

Zuweisungsoperator

Man kann beispielsweise einer Variablen einen Wert zuweisen. Der Zuweisungsoperator dafür ist ein Gleichheitszeichen (=).

Beispiel: a = 5; // Der Variablen a wird der Wert 5 zugewiesen.

Arithmetische Operatoren

Diese Art von Operatoren arbeitet mit numerischen Variablen. Man sollten also sicherstellen, dass tatsächlich Zahlenvariablen vorliegen, sonst könnte eine Fehlermeldung erscheinen. Es können auch mehrere Operationen in Reihe notieret werden. Dabei gilt die übliche "Punkt-vor-Strich-Regel".

Operator Beispiel

+ (Addition) x = 10 + 4; //Das Ergebnis für x ist 14.
- (Subtraktion x = 10 - 4; //Das Ergebnis für x ist 6.
* (Multiplikation) x = 10 * 4; //Das Ergebnis für x ist 40.
/ (Division) x = 10 / 4; //Das Ergebnis für x ist 2,5.
% (Modulo-Division)1 x = 10 % 4; //Das Ergebnis für x ist 2.
- (Negation) x = 10;
y = -x; //Das Ergebnis für y ist -10.

1 Bei einer Modulo-Division werden zwei Werte dividiert. Das Ergebnis ist jedoch im Gegensatz zur normalen Division nur der Restwert der Division. Wenn Sie z.B. 10 % 4 notieren, erhalten Sie als Ergebnis 2, weil 10 geteilt durch 4 gleich 2 Rest 2 ergibt. Diese 2 ist es, die als Ergebnis einer Modulo-Division herauskommt.

Es gibt für die Verwendung der arithmetischen Operatoren verkürzte Schreibweisen:

Operator Beispiel

+= (Addition) x += 2; //x = x + 2;
-= (Suntraktion) x -= 2; //x = x - 2;
*= (Multiplikation) x *= 2; //x = x * 2;
/= (Division) x /= 2; //x = x / 2;
%= (Modulo-Division) x %= 2; //x = x % 2;
++ (Inkrementationsoperator) x ++; //x = x + 1;
-- (Dekrementationsoperator) x --; //x = x - 1;

Die Operatoren ++ und -- können auch direkt vor dem Variablennamen stehen. Der Unterschied liegt in der Reihenfolge, in der diese Operation im Vergleich mit anderen Operationen ausgeführt werden soll. Am Beispiel des Operators ++ soll das einmal durchexerziert werden; -- verhält sich analog.

Das Endergebnis des Ausdrucks

Anzahl++

ist äquivalent mit dem von

++Anzahl.

Einen Unterschied stellt man jedoch fest, wenn der Ausdruck bei einer Zuweisung verwendet wird:

Anzahl = 5
var Anzahl_1 = ++Anzahl
var Anzahl_2 = Anzahl++

Welchen Wert hat Anzahl1, welchen Wert hat Anzahl2?

Die (vielleicht etwas überraschende) Antwort lautet: Anzahl1 hat den Wert 6, Anzahl2 hat auch den Wert 6. Betrachten Sie zunächst die zweite Zeile:

var Anzahl1 = ++Anzahl

Der ++-Operator steht vor dem Variablennamen, das bedeutet hier, es wird zunächst diese Operation ausgeführt (Anzahl um eins erhöhen), und dann wird der neue Wert (6) der Variablen Anzahl zugewiesen.

Bei der dritten Zeile ist es genau andersherum:

var Anzahl2 = Anzahl++

Zuerst wird der Variablen Anzahl2 der (aktuelle) Wert von Anzahl zugewiesen, dann wird der Wert von Anzahl um eins vergrößert.

Logikoperatoren

Logische Operatoren werden zur Formulierung komplexerer Bedingungen für bedingte Anweisungen oder Schleifen verwendet.

Operator Beschreibung Beispiel

UND (&&) Mit dem logischen Operator && verknüpfen Sie zwei oder mehrere Bedingungen durch "und", d.h. beide bzw. alle Bedingungen müssen erfüllt sein, damit die gesamte Bedingung erfüllt ist. x = 1;
y = 2;

if (x ==1 && y == 2)
{
alert("Bedingung erfüllt!");
}

Nur wenn x den Wert 1 hat und y den Wert 2 wird der Text "Bedingungen erfüllt" ausgegeben. Im Beispiel erscheint der Text.

ODER (||) Mit dem logischen Operator || verknüpfen Sie zwei oder mehrere Bedingungen inklusiv durch "oder", d.h. es genügt, wenn eine der Bedingungen erfüllt ist, damit die gesamte Bedingung erfüllt ist. x = 1;
y = 3;

if (x == 1 || y == 2)
{
alert("Bedingung erfüllt!");
}

Es muss nur eine der beiden Bedingungen erfüllt sein. Es reicht also, wenn x den Wert 1 hat. Dass y 2 ist, ist nicht notwenig, um die Anweisung auszuführen. Der Text erscheint im Beispiel.

Vergleichsoperatoren

Vergleichsoperatoren brauchen Sie, wenn Sie zwei Werte vergleichen wollen, z.B. den aktuellen Inhalt einer Variablen mit einem fixen Wert. Vor allem bei bedingten Anweisungen und Schleifen kommt das vor.

Vergleichsoperatoren werden meistens bei Zahlenwerten verwendet. Auch bei Zeichenketten sind diese Vergleiche möglich, hier richtet sich die Rangfolge der einzelnen Zeichen (welches Zeichen ist "größer" als ein anderes?) nach dem ASCII-Code des Zeichens.

Operator Beschreibung Beispiel

== entspricht (gleich) x = (3 == 4) //Das Ergebnis für x ist false.
=== gibt true zurück, wenn beide Operanden gleich sind und beide Operanden den gleichen Datentyp haben x = (3 === "Hallo") //Das Ergebnis für x ist false.
!= entspricht nicht (ungleich) x = (3 != 4) //Das Ergebnis für x ist true.
!== gibt true zurück, wenn beide Operatoren nicht gleich sind und/oder beide Operatoren nicht vom gleichen Datentyp sind x = (3 === "Hallo") //Das Ergebnis für x ist true.
> größer als x = (3 > 4) //Das Ergebis für x ist false.
< kleiner als x = (3 < 4) //Das Ergebnis für x ist true.
>= größer gleich x = (3 >= 4) //Das Ergebis für x ist false.
<= kleiner gleich x = (3 <= 4) //Das Ergebnis für x ist true.

String-Operatoren

Auch mit Zeichenketten kann man "rechnen"; man kann zwei oder mehrere Zeichenketten aneinander hängen. Hierzu wird auch der Plus-Operator (+) verwendet. Es können sowohl Zeichenkettenvariablen als auch direkte Zeichenkettenangaben mit + aneinandergehängt werden.

Beispiel: var Vorname = "Hans"
var Nachname = "Meier"

var Name = Vorname + " " + Nachname //liefert "Hans Meier"

Bit-Operatoren

Um Bit-Operatoren richtig einzusetzen, muss man viel von computer-internen Speichervorgängen verstehen. Deshalb werden die Bit-Operatoren hier nur kurz erwähnt:

& definiert in einer Bitmaske eine Und-Bedingung
^ definiert in einer Bitmaske eine exklusive Oder-Bedingung
| definiert in einer Bitmaske eine inklusive Oder-Bedingung
- bitweises NICHT
<< verschiebt Bits nach links
>> verschiebt Bits nach rechts
>>> Null füllende Rechtsverschiebung

Spezielle Operatoren

Operator Beispiel

?: vereinfachte Schreibweise für eine "if...then...else"-Abfrage (x = = 3) ? alert ("x ist 3") : alert ("x ist nicht 3);

If (x = = 3)
{
alert ("x ist 3");
}
else
{
alert ("x ist nicht 3");
}

Wenn die Variable x den Wert 3 hat, wird "x ist 3", ansonsten "x ist nicht 3" ausgegeben.

, Komma trennt mehrere Elemente voneinander x = 10, y = 20;

Deklaration mehrerer Variablen in einer Anweisung.

delete löscht ein Objekt, eine Property eines Objektes oder ein Element in einem Array a = 42;
delete a;

Die Variable a wird zunächst mit dem Wert 42 erzeugt und in der nächsten Anweisung wieder gelöscht. Die Variable a existiert also nicht mehr.
br>
typeof gibt einen String zurück, der den Typ des unausgewerteten Operanden enthält var Zahl=2505;
alert(typeof Zahl);

Im Beispiel wird "number" (numerische Variable) wiedergegeben. Weitere mögliche Rückgabewerte sind:
boolean (Ja/Nein-Variable),
string (Zeichenkettenvariable),
function (Funktion),
object (Objekt),
undefined (unbestimmter Typ).

void definierte Rückgabe für Funktionen, die keinen Wert zurückliefern var Zahl=2505;
void Zahl++;

Der Operator void führt die nach ihm notierte Anweisung aus. Der Operator ersetzt dabei die Rückgabewerte der Anweisung stets durch undefined.

Rangfolge von Operatoren

Unter den Operatoren von JavaScript gibt es eine festgelegte Rangordnung. Wenn man komplexe Rechenoperationen durchführt oder mehrere Bedingungen miteinander verknüpft, gilt bei der internen Auflösung solcher komplexen Ausdrücke die folgende Rangordnung:

1. Rangstufe: ;
2. Rangstufe: = += -= <<= >>= &= ^= |=
3. Rangstufe: ?:
4. Rangstufe: ||
5. Rangstufe: &&
6. Rangstufe: |
7. Rangstufe: ^
8. Rangstufe: &
9. Rangstufe: == === != !=
10. Rangstufe: < <= > >=
11. Rangstufe: << >> >>>
12. Rangstufe: + -
13. Rangstufe: * / %
14. Rangstufe: ! ~ - ++ --
15. Rangstufe: () [] . (Klammerung und Vektoren)

Top


3. Datentypen, Steuerzeichen und besondere Notationen


Datentypen

Es gibt in JavaScript vier "normale" Datentypen. JavaScript gilt als "untypisiert", man kann alle Daten ohne Deklaration und Zuordnung zu einem Typ verwenden. JavaScript wandelt je nach Notwendigkeit Daten in den jeweils erforderlichen Typ um.

Datentypen:

boolean Boolscher Wert, Wahrheitswert

Wertebereich: false und true

number 8 Byte lange Fließkommazahl nach IEEE-Standard
Man muss bei der Eingabe und Verarbeitung die englische Schreibweise der real-(gebrochenen)-Zahlen berücksichtigen. Z.B. wird der Punkt statt dem Komma benutzt (21.5; -207.; .4; -0.3e-2; 1.5E15).

Wertebereich:

von +/-2.2250738585072014*10-308 bis +/-1.7976931348623157*10308
dezimal: Dezimalzahlen (Basis 10): Integer- und Real-Zahlen ohne führende Null (z.B. 512)
oktal: Ganzzahlen, (Basis 8) Kennzeichen ist führende Null -> 023
hexadezimal: (Basis 16), Ganzzahlen, Kombination aus Buchstabe und Integer-Zahl, der ein ox oder oX vorangestellt ist (z.B. ox2F oder 0X2F)
Zum Typ number gibt es einige spezielle Werte:
Infinity,
-Infinity
"unendlich", Zahl > als größte darstellbare bzw. < als kleinste darstellbare Zahl
NaN "Not a Number", undefiniertes Ergebnis einer Rechnung

string Zeichenkette, die durch Anführungszeichen begrenzt wird

undefined Variable ohne Wertzuweisung, Drückt eine leere Menge aus und ist weder ein leerer String ("") oder eine Zahl mit dem Wert 0, da beides schon definiert ist. Bei Null gibt es überhaupt keinen Wert, und die entsprechende Variable ist nicht definiert. JavaScript gibt auch Null zurück, wenn die Schaltfläche "Cancel" ausgewählt wurde.

Wertebereich: null

Steuerzeichen

Bei Zeichenkettenvariablen gibt es die Möglichkeit, Steuerzeichen in den Variablenwert einzufügen. Steuerzeichen werden durch das Zeichen \ eingeleitet. Dahinter folgt ein Buchstabe, der das Steuerzeichen markiert.

\b Backspace
\f Form Feed (Seitenvorschub)
\n New Line (Zeilenumbruch)
\r Carriage Return (Wagenrücklauf), die Zeichenfolge \r sollten Sie zusätzlich zu dem Steuerzeichen \n notieren, wenn \n alleine nicht funktioniert.
\t Tabulator
\' Apostrophzeichen ( ' )
\" Anführungszeichen oben ( " )
\\ Backslash Zeichen ( \ )
\XXX Ein Zeichen des Latin-1-Zeichensatzes, welches durch bis zu drei octale Zahlen genauer angegeben wird. Bereich von 0 bis 377, wobei \251 z.B. für das Copyrightzeichen steht.
\xXX Hexadezimaler Wert
\uXXXX Unicode Zeichen

Beispiel: Beim Anführungszeichen oder Apostroph bedeutet das: Die Zeichenkette wird hiermit nicht beendet.

Hallo = 'It\'s me';

Wenn man nun den Backslash selbst in der Zeichenkette verwenden will, muss man auch ihn entwerten:

WindowsVerzeichnis = "C:\\WINDOWS"

besondere Notationen

- Kommentar

Bei komplexeren Programmteilen können Kommentare benutzt werden, um einzelne Anweisungen zu erklären und den Programmcode übersichtlicher zu gestalten. Kommentare werden vom JavaScript-Interpreter des WWW-Browsers ignoriert und sind somit für den Anwender nicht sichtbar.

Einen wahlweise ein- oder mehrzeiligen Kommentar leiten man mit /*, also einem Schrägstrich, gefolgt von einem Sternzeichen, ein. Mit der umgekehrten Folge */, also einem Sternzeichen, gefolgt von einem Schrägstrich, beendet man den Kommentar.

Ein einzeiliger Kommentar wird mit der Zeichenfolge // gestartet. Der Browser ignoriert dann den nachfolgenden Text bis zum nächsten Zeilenende.

Beispiel: x = "Hallo Welt";
//Deklaration der Variablen x

y = "Hallo zurück";
/* Deklaration einer zweiten
Variablen y*/


- Notation numerischer Werte

Zahlen kann man ganz normal notieren. Beachten muss man dabei nur, dass bei Kommazahlen anstelle eines Kommas ein Punkt verwendet werden muss. So wird die Zahl Pi beispielsweise als 3.1415 notiert. Für sehr hohe und sehr niedrige Zahlen und für komplexe Kommazahlen gibt es daneben aber noch andere Notationsmöglichkeiten.

Mit e oder E wird die Zehnerpotenz bzw. die Anzahl Nullen bestimmt, die hinter der Zahl vor dem e bzw. E stehen.

Beispiel: var a = 1E1;
var b = 1.2345E4;
var c = 2e-3;

Die erste Zahl im Beispiel, 1E1, ist eine 1 mit einer 0 dahinter, also 10. Die zweite Zahl im Beispiel, 1.2345E4, ist eine andere Schreibweise für 12345. Der Dezimalpunkt wird also einfach um so viele Stellen nach rechts verschoben, wie hinter dem E-Zeichen angegeben. Die dritte Zahl im Beispiel, 2e-3, ist eine andere Schreibweise für 0.002. Der Dezimalpunkt wird also einfach um so viele Stellen nach links verschoben, wie hinter dem E-Zeichen angegeben. Diese umgekehrte Richtung wird durch das Minuszeichen bewirkt, dass hinter dem e folgt.

Top