1. Einbindung in HTML-Dokumente
  2. Interne Einbindung
  3. Externe Einbindung



1. Einbindung in HTML-Dokumente


Es gibt zwei Arten, JavaScript auf einer Seite unterzubringen: direkt im Text oder als ausgelagerte Textdatei mit einem entsprechenden Link im HTML-Code. Die letzte Variante hat deutliche Vorteile. So können Sie beispielsweise das Script verändern, ohne den HTML-Code zu bearbeiten. Zudem lässt sich das Script auf mehreren Seiten parallel verwenden.

Top


2. Interne Einbindung


Im HTML-Code binden Sie JavaScripts ein, indem Sie einen JavaScript-Bereich definieren. Innerhalb dieses Bereichs kann dann eine Selbstdefinierte Funktion stehen.

Variante 1 (Standard):

<html>
<head>
<title>Interne Einbindung</title>
<script type="text/javascript">
<!--
   Jetzt würde der JavaScript-Code folgen
-->
</script>
</head>
<body>
</body>
</html>


Variante 2:

<html>
<head>
<title>Interne Einbindung</title>
<SCRIPT LANGUAGE="JavaScript">
<!--
   Jetzt würde der JavaScript-Code folgen
-->
</script>
</head>
<body>
</body>
</html>


Folgende Schreibweisen werden vom Browser akzeptiert:
<SCRIPT LANGUAGE="JavaScript">
<SCRIPT LANGUAGE="javascript">
<SCRIPT LANGUAGE="Javascript">
<SCRIPT LANGUAGE="JAVASCRIPT">

Top


3. Externe Einbindung


Der JavaScript Code befindet sich in einer externen Datei und wird über src="" aufgerufen. Die Datei mit dem Quellcode muss eine reine ASCII-Datei sein und sollte die Dateinamenerweiterung .js erhalten. Die Datei darf nichts anderes als JavaScript-Code enthalten.

<html>
<head>
<title>Externe Einbindung</title>
<script type="text/javascript" src="script.js">
</script>
</head>
<body>
</body>
</html>

In unserem Beispiel befindet sich das JavaScript in der Datei script.js. Top