Konsum und Ernährung

Allein durch seinen Konsum verursacht jeder Einwohner in Deutschland durchschnittlich über 4 Tonnen CO2. Der Bereich Ernährung ist dabei mit einem Anteil von 1,5 Tonnen beteiligt. Wie viel CO2 ein Einzelner als Beitrag zum Klimaschutz vermeiden kann, hängt daher nicht zuletzt von seinen Bedürfnissen ab.
Nach einer Schätzung des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie könnte durch einen effizienten und sparsamen Lebensstil die durchschnittliche Pro-Kopf-Emission in Deutschland von jährlich 10 bis 12 Tonnen halbiert werden.

Wie kann ich CO2 einsparen?

Wenn Sie sich gesund ernähren, schonen Sie auch die Umwelt, denn:

  • die schlechteste Klimabilanz haben tierische Lebensmittel,
  • frisches und regionales Obst und Gemüse der Saison ist auch gut für die Klimadiät und
  • biologische Lebensmittel sind bezogen auf die Klimabilanz immer von Vorteil.

Was ist "graue" Energie?

Als graue Energie wird die Energiemenge bezeichnet, die für Herstellung, Transport, Verkauf und Entsorgung eines Produktes benötigt wird. Dabei werden auch alle Vorprodukte bis zur Rohstoffgewinnung und der Energieeinsatz aller angewandten Produktionsprozesse addiert. Wenn zur Herstellung Maschinen oder Infrastruktur-Einrichtungen notwendig sind, wird üblicherweise auch der Energiebedarf für deren Herstellung und Instandhaltung anteilig in die "graue Energie" des Endprodukts einbezogen. Das "Produkt" kann auch eine Dienstleistung sein. Anders ausgedrückt: Graue Energie ist der indirekte Energiebedarf durch Kauf eines Konsumgutes, im Gegensatz zum direkten Energiebedarf bei dessen Benutzung. (Quelle: Wikipedia)

Tipps:

  • Unnötige Verpackungen vermeiden: Stoffbeutel statt Plastiktüte, Mehrwegglas statt Plastik, zum Beispiel für Jogurts.
  • Wasserverschwendung ist nicht nur wegen der wertvollen Ressource zu überdenken, auch die Aufbereitung und der Transport mit Pumpen verbraucht viel Energie.
  • Kaufen Sie langlebige Produkte (Kleidung, Möbel und vieles andere), auch wenn diese teurer sind als "Billigangebote". Auf Dauer macht sich das bezahlt.
Joomla templates by a4joomla