Automatisierungstechnik und Energiesystemtechnik im Studiengang Elektrotechnik

» Bachelor of Science «

Die moderne Energietechnik prägt die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung weltweit. Die darauf beruhende Energiewirtschaft bringt wachstumsstarke Wirtschaftsbereiche und Arbeitsmärkte hervorbringen. Die Perspektive erstreckt sich vom hochqualifizierten Ingenieur in Entwicklung, Forschung, Produktion, Vertrieb und Service über den ideenreichen Jungunternehmer bis zum technikorientierten Manager in klein- und mittelständischen sowie Industrieunternehmen.
Innovative Lösungen für eine ökologische und ökonomische Energieversorgung erfordern dabei in zunehmendem Maße die Verknüpfung der energetischen Komponenten mit modernen Lösungen der Kommunikationstechnik, Elektronik sowie der Steuerungs- und Automatisierungstechnik. Im Studiengang "Energiesystemtechnik" werden die Studenten befähigt, die vielfältigen Probleme hin zu einer innovativen, umweltgerechten und wirtschaftlichen Energieerzeugung, -verteilung und -anwendung zulösen.

Energietechnik ist eine die Schlüsseltechnologie für künftige Generationen. Alle Prognosen sagen einen enorm steigenden Bedarf an Ingenieuren für die Lösung der Energieprobleme von morgen voraus. Die berufliche Entscheidung für die Energiesystemtechnik stellt den Einstieg in einen High-Tech-Bereich dar.


Linie

[Top]
Studienablauf

Der Bachelor of Science des Studienganges Elektrotechnik ist ein erster berufsquali­fizierender Abschluss für den Einsteig in den Ingenieurberuf in der Elektrotechnik.

Die 7-semestrige Ausbildung erfolgt in den Profilierungsrichtungen

  • Automatisierungstechnik und
  • Energiesystemtechnik.

Im für beide Profile gemeinsamen Grundstudium (1.-4.Semester) wird das notwendige Basiswissen vermittelt. Im 5.-7. Semester erfolgt die Profilierung in der gewählten Profilierungsrichtung.

Im integrierten Praxissemester (18 Wochen im 6. Semester) erfährt der Student seine erste Bewährungsprobe als angehender Ingenieur.

Nach erfolgreichen Abschluss kann sich der Absolvent in einem 3-semestrigen Masterstudium zum "Master of Science" qualifizieren.

Weitere Informationen (PDF): Studienablaufplan, Modulplan.


[Top]
Ausbildung

Im Grundstudium wird das notwendige Basiswissen vermittelt:

  • Mathematik, Physik, Informatik,
  • Elektrotechnik, Elektronik, Messtechnik,
  • Werkstoffe/Fertigung, Konstruktion,
  • Betriebswirtschaft, Arbeitswissenschaften,
  • Kommunikationstechnik, Mikroprozessortechnik und Digitaltechnik.
Haus1 Multimediahoersaal Sprecherkabine

In der Profilierungsrichtung "Automatisierungstechnik" werden umfangreiche Fach­kenntnisse vermittelt über

  • Industrielle Steuerungen,
  • Roboter und Fertigungszellen sowie
  • Sensorik/Aktorik.

Hinzu kommen industrielle Kommunikation, Regelungs-, Simulations-, Antriebs- und Mikroprozessortechnik.

In einer fundierten laborpraktischen Ausbildung wird dem Studenten die Möglichkeit geboten, selbständig und unter Nutzung modernster Gerätetechnik sowohl Entwurf, Aufbau und Test von Automatisierungssystemen als auch die Entwicklung von Einzelkomponenten auf Mikrocontrollerbasis zu erlernen.

In der Profilierungsrichtung "Energiesystemtechnik" werden die Studenten befähigt, vielfältige Aufgaben zu lösen zur innovativen, umweltgerechten, wirtschaftlichen und zukunftssicheren

  • Energieerzeugung,
  • Energieverteilung und
  • Energieanwendung.

Effektive und umweltgerechte Energiesysteme erfordern dabei in zunehmendem Maße die Verknüpfung der energetischen Komponenten mit modernen Lösungen der Kommunikationstechnik, Elektronik und Steuerungs- und Automatisierungstechnik.

In der Profilierungsrichtung werden vielfältige Ausbildungsschwerpunkte unterrichtet:

  • Antriebssysteme, Leistungselektronik,
  • Steuerungs- und Leittechnik,
  • Licht- und Gebäudesystemtechnik,
  • Stromversorgungstechnik, EMV,
  • Regenerative Energien, Energiemanagement sowie
  • Energiewirtschaft.

[Top]
Studienziel

Mit der erfolgreichen Verteidigung der Abschlussarbeit erwirbt der Student den akademischen Grad "Bachelor of Science (B.Sc.)".


[Top]
Einsatzfelder

Der Absolvent des Studienganges "Elektrotechnik" hat sowohl in der Großindustrie als auch in kleinen und mittelständischen Firmen, in Forschungseinrichtungen und in kommunalen Institutionen sehr gute Chancen am Arbeitsmarkt.

Der Absolvent der Profilierungsrichtung "Automatisierungstechnik" findet vielfältige Einsatzmöglichkeiten in:

  • Industrieautomation,
  • Automobilindustrie und Fahrzeugtechnik,
  • Umwelttechnologie,
  • Gebäude- und Verkehrsleittechnik sowie
  • Medizintechnik und Eingebettete Systeme.

Einsatzmöglichkeiten für Absolventen der Profilierungsrichtung "Energiesystemtechnik" sind unter anderem:

  • Industrie, Gewerbe,
  • Kommunen und öffentliche Einrichtungen,
  • Planungs- und Konstruktionsbüros,
  • Forschung, Entwicklung,
  • Unternehmen der Elektro- und Metallindustrie,
  • Produzierendes Gewerbe und Unternehmen der Zulieferindustrie sowie
  • Energieversorger und Stadtwerke.

[Top]
Zulassungs-
voraussetzungen

Das Studium im Bachelorstudiengang Elektrotechnik an der Hochschule Mittweida kann aufnehmen, wer

  • eine allg. Hochschulreife oder
  • die fachgebundene Hochschulreife oder
  • eine durch Rechtsvorschrift oder
  • die Fachhochschulreife oder
  • eine von staatlicher Stelle als gleichwertig anerkannte
    Zugangsberechtigung besitzt.

[Top]
Bewerbung

Eine Einschreibung ist nur bei vollständig eingereichten Bewerbungsunterlagen möglich:

  • Antrag auf Einschreibung
  • Anlage zum Antrag auf Einschreibung in zulassungsbeschränkten Studiengängen
  • amtlich beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung
  • tabellarischer Lebenslauf
  • ein Lichtbild mit Namen
  • ein ausreichend frankierter Umschlag mit eigener Anschrift

Bitte beachten Sie die gültigen Bewerbungstermine.


[Top]
Studienberatung

Fachbezogene Studienberatung:

Energiesystemtechnik:

Prof. Dr.-Ing. R. Hartig
Tel.: 03727/581684
E-Mail: hartig@htwm.de

Automatisierungstechnik:

Prof. Dr.-Ing. Dietmar Römer
Tel.: 03727/581346
E-Mail: dr@htwm.de